Netzwerk-Preis für Abschlussarbeiten zum Thema Bessere Rechtsetzung und Bürokratieabbau

Veranstaltungsort: Verleihung im Rahmen der Netzwerk-Jahreskonferenz 2022

Das Netzwerk Bessere Rechtsetzung und Bürokratieabbau verleiht in Kooperation mit dem Normenkontrollrat Baden-Württemberg jährlich einen Preis für herausragende akademische Abschlussarbeiten.

Die eingereichten Arbeiten können allen relevanten Disziplinen entstammen, insbesondere den Verwaltungswissenschaften, der Rechtswissenschaft, der Politikwissenschaft und Soziologie, der Volks- und Betriebswirtschaftslehre, der Sprachwissenschaft, der Psychologie sowie der Verwaltungsinformatik und verwandter technischer Disziplinen. Es können Abschlussarbeiten auf dem Bachelor- und dem Masterniveau aus allen Typen von Hochschulen prämiert werden.

Verfahren zur Einreichung

Alle Mitglieder des Netzwerkes werden gebeten, Arbeiten zu nominieren. Die Mitglieder können von ihnen selbst oder von anderen Lehrenden betreute Arbeiten nominieren. Darüber hinaus sind alle Betreuerinnen und Betreuer entsprechender Abschlussarbeiten an Hochschulen dazu eingeladen, diese zu nominieren. Studierende können sich nicht selbst bewerben.

Nominierungen können bis zum 31. Mai 2022 an die Geschäftsstelle des Netzwerks (netzwerk@iaw.edu) gerichtet werden. Mit der Nominierung sind die Arbeit sowie das bzw. die Gutachten einzureichen. Die/der Nominierende sollte idealerweise schon eine knappe Laudatio (5-10 Sätze) zur Begründung der Einreichung formulieren.

Der Preis wird im Rahmen der Jahreskonferenz des Netzwerks am 6. Oktober 2022 übergeben.

 

Alle weiteren Informationen zur Preisvergabe können Sie dem nachstehenden Dokument entnehmen.

Zurück