Jahreskonferenz 2024

Veranstaltungsort: WESTSPITZE (Eisenbahnstraße 1, 72072 Tübingen)

Evidenzbasierter Bürokratieabbau

 

Die fünfte Jahreskonferenz des Forschungsnetzwerks wird am 02. Oktober 2024 in der Westspitze in Tübingen stattfinden.

Einreichungen auf den Call for Papers sind bis zum 31. Mai 2024 möglich (siehe unten).

 

Die Belastung durch übermäßige Bürokratie und die Notwendigkeit eines Bürokratieabbaus werden in Deutschland aktuell wieder verstärkt diskutiert, sowohl von Seiten der Wirtschaft, die eine Überlastung des Wirtschaftsstandorts Deutschland befürchtet, als auch von Bürgerinnen und Bürgern, die über übermäßige Bürokratie in alltäglichen Bereichen klagen.

Evidenzbasierte Bürokratieforschung kann dazu beitragen, die Frage zu klären, welche Regelungsdetails oder bürokratische Anforderungen als übermäßig betrachtet werden sollten. Dabei werden bewährte Methoden wie das Standardkostenmodell genutzt, während auch auf die Unzulänglichkeiten bekannter Messinstrumente hingewiesen wird.

Bei der Verabschiedung neuer Regelungen sollte dereb Praxistauglichkeit und Vollzugstauglichkeit stärker berücksichtigt werden. Dabei sollten auch neuere Ansätze wie Gesetzgebungslabore und der Einsatz digitaler Möglichkeiten bedacht werden.

Die fünfte Jahreskonferenz des Netzwerks Bessere Rechtsetzung und Bürokratieabbau wird sich daher mit der Frage auseinandersetzen, wie Bürokratieabbau durch einen stärkeren Fokus auf Evidenzbasierung durch die Politik und öffentliche Verwaltung effektiver und effizienter gehandhabt werden kann.

Call for Papers - Einreichungsfrist 31. Mai 2024

Zu dem Konferenzthema freuen wir uns auf die Einreichungen, die sich mit diesen oder angrenzenden Themen befassen:

  • Ansätze zur Identifizierung und Messung von übermäßiger Bürokratie
  • Die Rolle der Gesetzgebung und anderer Faktoren für das Ausmaß übermäßiger Bürokratie
  • Wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen übermäßiger Bürokratie
  • Erfolgsfaktoren und Herausforderungen beim Bürokratieabbau
  • Die Rolle von Digitalisierung und KI-Technologien für die öffentliche Verwaltung
  • Evaluation von Verwaltungsreformen und Bürokratieabbau
  • Fallstudien und Best Practices für die Evidenzbasierung der öffentlichen Verwaltung

Mitglieder des Netzwerks und andere interessierte Wissenschaftler*innen sowie Praktiker*innen, die sich mit einem Vortrag an der Konferenz beteiligen möchten, werden gebeten, bis zum 31. Mai 2024 ein formloses Abstract (max. 400 Wörter) mit Vortragstitel an die Netzwerk-Geschäftsstelle zu senden. Die Einreichung eines vollständigen Forschungspapiers ist nicht erforderlich.

Den vollständigen Call for Paper finden Sie im nachstehenden Downloadbereich.

 

Informationen zum Veranstaltungsort

Die Konferenz findet in den Veranstaltungsräumen der WESTSPITZE (Eisenbahnstraße 1, 72072 Tübingen) in Tübingen statt.

Die WESTSPITZE liegt an der Blauen Brücke direkt an der B28 und ist somit sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem Auto sehr gut zu erreichen. Vom Hbf Tübingen sind es ca. 5 Minuten zu Fuß.

Parkmöglichkeiten gibt es in der eigenen öffentlichen Tiefgarage der WESTSPITZE im Haus (Anfahrt über Hanna-Bernheim-Strasse 2). Fußläufig sind auch zwei weitere große Parkhäuser erreichbar. Elektroladestationen finden Sie direkt vor dem Haus, ebenso Car-Sharing-Stationen von Teilauto und COONO.

Auch die Innenstadt ist nur wenige Minuten entfernt und auch mehrere große Hotels sind fußläufig zu erreichbar. Eine Übersicht zu nahegelegenen Hotels und einem reservierten Kontingent finden Sie im nachstehenden Downloadbereich.

Informationen zur Anreise und zu Übernachtungsmöglichkeiten

Zurück