Brownbag-Seminarreihe zur Beziehung von Bürger*innen und öffentlicher Verwaltung

Veranstaltungsort: virtuell (WebEx)

Brownbag-Seminarreihe

Von Februar bis Juli 2021 befasst sich das Forschungsnetzwerk in der Vortrags- und Diskussionsreihe mit dem Thema Beziehung von Bürger*innen und öffentlicher Verwaltung.

Die Vorträge finden montags im wöchentlichem Rhythmus jeweils zur Mittagszeit (12:30 bis 13:30 Uhr) statt. Geplant ist jeweils ein ca. 30-minütiger Vortrag, gefolgt von Diskussion und Austausch.

Dem Programm können Sie die jeweiligen Termine und Themen entnehmen und sich dort zum gewünschten Seminartermin anmelden.

  

Prof. Dr. Isabella Proeller: Verwaltung im Lockdown

  

Burkhard Margies: Verständliche Verwaltungskommunikation

  

Tabea Hein: Künstliche Intelligenz – Hemmnisse und Chancen der Verwaltungsmodernisierung

  

Carolin Steffens & Axel Piesker: Bessere Gesetze durch digitale Unterstützungsangebote? – Umsetzungsstand des Projektes "E-Gesetzgebung" auf Bundesebene

  

Dr. Christoph Schmidt: Ist eine Subsumption mittels behördlicher Algorithmen möglich?

  

Raphael Reclam: Optimierung von Beteiligungsprojekten durch begleitende Evaluation am Beispiel des Bürgerdialogs Stromnetz

  

Lisa Meltendorf: Erfahrungsbericht - Virtuelle Sitzungen und Verhandlungen der Ratsarbeitsgruppe Cyber mit dem Europäischen Parlament während der Corona-Pandemie

  

Prof. Dr. Daniel Rölle: Öffentliche Verwaltung in Pandemie-Zeiten - Folgen für die Responsivitätsbeziehung zwischen Verwaltung und Bürger*innen

  

Prof. Dr. Antje Tölle: Bürokratieabbau durch lenkendes Gefahrenabwehrrecht – eine kritische Würdigung der behördlichen Kontrolle des landwirtschaftlichen Grundstückverkehres

  

Dr. Christine Möhrs & Prof. Dr. Henning Lobin: Welche Rolle spielt (verständliche) Sprache bei der Beziehung zwischen Verwaltung und Bevölkerung?

Zurück